Hörgeräte Batterien

Als Batterien für Hörgeräte werden meist Zink-Luft Knopfzellen verwendet, welche das Gerät während der Tragezeit mit Strom versorgen. Hörgerätebatterien halten je nach Typ, Verwendung und der notwendigen Verstärkerleistung 8 bis 12 Tage, und müssen anschließend ausgetauscht werden.

Zink-Luft (ZL) Batterien für Hörgeräte

Die zu den Microbatterien zählenden Hörgerätebatterien sind in der Regel nicht wiederaufladbar, besitzen also bis auf wenige Ausnahmen keine Akku-Funktion. Die als ZL (Zink-Luft) oder ZA (Zinc-Air) bezeichneten Batterien für Hörhilfen weisen eine hohe Energiedichte aus, die sich durch eine hohe Leistung und eine konstante Spannung im alltäglichen Betrieb auszeichnen.

Die Hörleistung des Schwerhörigen nimmt somit im Laufe der Tragezeit durch ein Entladen der Batterien nicht kontinuierlich ab, sondern vermindert sich erst bei einer nahezu vollständigen Entladung.

Da eine Verbindung der Hörgerätebatterie mit der Außenluft deren vorzeitige Entladung fördert, sind Zink-Luft-Batterien am Plus-Pol mit einer Schutzfolie überzogen, die vor dem Einsetzen in das Hörgerät entfernt werden muss. Weniger Minuten nach dem Einsetzen der Batterie in das Hörgerät setzt diese ihre Energie frei, so dass die Verstärkungsleistung der Hörhilfe aktiviert werden kann.

Preise für Hörgeräte Batterien

Die Preise für Hörgeräte Batterien können stark variieren und sind abhängig vom jeweiligen Hersteller, der Leistung, der Typenbezeichnung und dem Händler. Batterien für Hörgeräte können im stationären Fachhandel, beim Hörgeräteakustiker oder im Internet (Online-Shops) erworben werden.

Die Energieleistung optimieren

Da die speziell angefertigten Hörgerätebatterien im nicht aktivierten Zustand pro Jahr ca. 3% ihrer Leistung verlieren, wird von einer langfristigen Aufbewahrung abgeraten. Sobald die Schutzfolie abgezogen wurde wird zudem das kurzfristige Einsetzen in das Gerät empfohlen, da die Luft- und Sauerstoffzufuhr die Energieleistung der Batterien mindert.

Moderne Hörgeräte verwenden zunehmend auch wiederaufladbare Batterien, meist in Form von Nickel-Metallhydrid (NiMh) Akkus. Bei diesem Batterietyp ist darauf zu achten, dass der Träger für den Zeitraum der notwendigen Aufladung des Akkus Ersatzbatterien zu Hand hat.

Batterietypen und Kennzeichnung

Die Bezeichnung der Batterie-Varianten erfolgt meist herstellerspezifisch auf Basis der jeweiligen Hersteller-, Produkt- und Markennamen. Für die Batterieleistungen gelten hingegen internationale Standards und Normen des ANSI (American National Standards Institute) und der IEC (International Electrotechnical Commission).

Je nach Art, Größe und Ausstattung des Hörgeräts kommen verschiedene Zink-Luft Batterietypen zum Einsatz. Diese Batterien sind durch unterschiedliche Farben eines festgelegten Schemas gekennzeichnet, an welches sich nahezu alle Hersteller halten. Die drei am häufigsten verwendeten Batterietypen sind entsprechend ihrer farblichen Kennzeichnung orange (Typ 13), braun (Typ 312) und gelb (Typ 10).

Weitere Informationen

 

Hörgerät Batterie

Hörgeräte im Vergleich

Hörhilfen, Im-Ohr- und Hinter-dem-Ohr-Geräte im Produkt­vergleich: Hörgeräte Vergleich

Hörgeräte Preise

Preise für Hörgeräte vergleichen und bei der Anschaffung Geld sparen: Hörgeräte Preise

Hörhilfe

Informationen & Tipps rund um das Thema Hörhilfen: Hörhilfe

Hörgeräte Beratung

Kostenlose Hörgeräte Beratung:

Kostenlose Hörgeräte Beratung